Baudenkmal
in neuem Glanz.

Die gesamte Siedlung wird derzeit umfassend modernisiert und in enger Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde restauriert. Mit viel Know-how und Akribie werden dabei zahlreiche Details umgesetzt, die der Siedlung ihren alten Glanz im neuen Gewand zurückgeben. Dazu gehört vor allem die äußere Gestaltung der Häuser in prägenden Farben: Strahlend weiße Fassaden mit rot gerahmten Sprossenfenstern bringen den ursprünglichen Charakter der Naumannsiedlung wieder zur Geltung.

Aber auch im Inneren hat sich viel getan: Die einheitliche Aufteilung der Wohnungen und Flure wurde zu Gunsten abwechslungsreicher Zuschnitte und Grundrisse aufgegeben. Das verleiht den Häusern individuellen Charakter. Darüber hinaus wurden die Dachgeschosse zu modernen Wohnräumen mit besonderem Charme und jeder Menge Wohlfühlatmos- phäre umgebaut. Die Kombination aus Holz und Metall sowie hohe, offene und lichtdurchflutete Räume sorgen für großzügigen Loftcharakter.

Ein besonderes Highlight der Modernisierung ist das Unterflurmüllsystem, das in Köln als Pilotprojekt für ein zukunftsweisendes Abfallentsorgungs- konzept steht. Dabei gehören Mülltonnen in Hausfluren und Innenhöfen der Vergangenheit an. Der Haushaltsabfall landet über Einfüllstutzen in Wertstoffcontainern unter der Erdoberfläche. Ebenfalls unter die Erde werden parkende Autos verlegt: Drei neue Tiefgaragen schaffen Platz und mehr Aufenthaltsqualität an der Oberfläche. Die vorhandenen Grünflächen werden neu gestaltet, oberhalb der Tiefgaragen entstehen in den Innenhöfen neue Rasenflächen, Wege und Spielflächen für Kinder. Der alte Baumbestand in der Naumannsiedlung bleibt weitgehend erhalten.

 

 

Bilder anklicken zum Vergrößern